Share

 

Counter

Besucher:451000
Heute:39
Online:2
 

LandespolitikOffener Brief zur Änderung des Landtagswahlrechts in Baden-Württemberg an die MdL

Sehr geehrte Katrin Altpeter,
Sehr geehrter Gernot Gruber,

im grün-roten Koalitionsvertrag ist vereinbart, dass geprüft wird, wie das Landtagswahlrecht geändert werden kann, damit sich der Frauenanteil im Landtag deutlich erhöht. Mit 19 % Frauenanteil bildet Baden-Württemberg im Ländervergleich mit Abstand das Schlusslicht.
Das darf so nicht bleiben.

Pressemeldungen war zu entnehmen, dass die Regierungskoalition von einer Änderung des Landtagswahlrechts zu Gunsten des Gesetzes für mehr Bürgerbeteiligung Abstand nimmt. Einerseits wird die im Koalitionsvertrag versprochene Bürgerbeteiligung mit der notwendigen 2/3 Drittelmehrheit im Parlament umgesetzt, andererseits wird beim Landtagswahlrecht der ungleich leichtere Weg einer einfachen gesetzgeberischen Mehrheit nicht in Angriff genommen!?
Dafür haben wir Jusos Rems- Murr kein Verständnis!

Wir Jusos Rems-Murr erwarten, dass das Wahlversprechen eingehalten werden. Die Regierungsprogramme beider Regierungsfraktionen sowie der Koalitionsvertrag enthielten eine entsprechende Absichtserklärung. Wählerinnen werden nicht verstehen, wenn die Koalitionspartner untätig bleiben und werden sich sehr wohl überlegen, wem sie das nächste Mal ihre Stimme geben.

SPD und Grüne haben hier die historische Chance, etwas auf den Weg zu bringen, was 58 Jahre CDU-Politik nicht fertig gebracht hat.

Wir fordern Dich daher auf, dich aktiv in deiner parlamentarischen Arbeit für eine Änderung des Landtagswahlrechts einzusetzen. Damit erreichen wir nicht nur eine stärkere Frauenbeteiligung im Parlament, sondern auch ein insgesamt transparenteres Wahlrecht, wie es die meisten anderen Bundesländer bereits haben. Die Kritik, das baden-württembergische Wahlsystem sei eines der intransparentesten der Republik“, fußt auf der Vergabe der Zweitmandate in den Regierungsbezirken statt auf der Landesebene. Aus diesem Grund ist es dem Wähler unmöglich, die Folge seiner Stimme für die Vergabe der Zweitmandate einzuschätzen.

Wir Jusos Rems- Murr stehen einem persönlichen Gespräch jederzeit aufgeschlossen gegenüber.

Solidarische Grüße,

Jusos Rems-Murr

Veröffentlicht am 18.02.2014

 

LandespolitikFür Kitas statt Betreuungsgeld!

Am Mittwoch beschloss das Kabinett der schwarz-gelben Bundesregierung das neue Gesetz zum Betreuungsgeld. Die Jusos Baden-Württemberg kritisieren den geplanten Gesetzentwurf von Familienministerin Kristina Schröder scharf und fordern stattdessen, die Mittel für den dringend benötigten Ausbau von Plätzen in Kindertagesstätten bereit zu stellen.

Veröffentlicht am 07.06.2012

 

LandespolitikRücktritt von Dr.ex Matthias Pröfrock gefordert

Versagen in einer anderen Lebensphase

Veröffentlicht am 07.07.2011