Share

 

Counter

Besucher:452325
Heute:48
Online:2
 

KommunalpolitikOffener Brief an den Oberbürgermeister der Stadt Backnang Herr Nopper

29. Januar 2015

Unser offener Brief an den OB von Backnang‬, Dr. Nopper, nachdem bekannt wurde, dass die Sporthalle zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt werden soll. Wir stehen zu den SchülerInnen und zu den Flüchtlingen und hoffen auf eine andere Lösung!

Veröffentlicht am 05.02.2015

 

KommunalpolitikProjektreihe „80 Jahre Machtergreifung“ in Schorndorf

Nach einer sehr emotionalen und harten Debatte im Schorndorfer Gemeinderat wollen wir hier einen Kommentar von ehemaligen politisch Engagierten zu den Vorfällen im Gemeinderat posten.
Was ist passiert?
In der letzten Sitzung des Schorndorfer Gemeinderates wurde auf Drängen der CDU und FDP/FW-Fraktionen das Geld für die Veranstaltungsreihe „80 Jahre Machtergreifung“ im Jahr 2013 von 25 000 auf 15 000 Euro reduziert. Das Schlimmste waren aber mit Abstand die Argumente der CDU und FDP/FW-Stadträte. Die Schorndorfer Nachrichten titelte zurecht, dass die Machtergreifung in Schorndorf kleinhalten werden solle. Den vollständigen Zeitungsartikel findest du hier auf der ZVW Homepage. Exakt vor einem Jahr ereignete sich im Schorndorfer Gemeinderat eine ähnliche Debatte zur Umbenennung der Hindenburgstraße in Schorndorf-Weiler. Diese scheiterte ebenso an der gleichen Mehrheit.

Gastkommentar:
"Opa war kein Nazi" heißt ein bekanntes Buch von Harald Welzer, in dem die Vermittlung der NS-Vergangenheit innerhalb von Familien analysiert wird. Überraschendes Ergebnis der Studie: Von NSDAP-Mitgliedschaften, Kriegsverbrechen, Mittäterschaft, systematischer Diskrminierung, Verfolgung und Ermordung von Minderheiten ist kaum die Rede. Stattdessen steht das Leiden der eigenen Angehörigen, Bomben und Vetreibung im Mittelpunkt des kollektiven Familiengedächtnisses. Klar, wer beschäftigt sich schon gerne mit der eigenen Schuld? Es bedurfte der Generation der 68er, damit die von der Adenauer-CDU geprägte Bundesrepublik endlich begann, sich der historischen Verantwortung und der mangelnden Aufarbeitung des NS-Regimes zu widmen. Wer hätte gedacht, dass es im Jahr 2012 noch immer Menschen gibt, die sich einer kritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit verweigern?

Veröffentlicht am 22.12.2012