Share

 

Counter

Besucher:452461
Heute:21
Online:1
 

AllgemeinRichtigstellung des Juso-Vorsitzenden Paul Alexander Eißele zum "Bild"-Artikel vom 14.09.2013

Die BILD-Stuttgart hat in ihrer Ausgabe vom Samstag, den 14.09.2013 über mich berichtet,
dass ich an einem als „Killerspiel“ titulierten „Lasertag-Wettkampf“ teilgenommen und damit auf „Facebook geprahlt“ hätte. Hierzu stelle ich richtig:

Ich habe niemals an einem „Lasertag-Wettkampf“ teilgenommen. Dieses hat der Redakteur der BILD-Zeitung frei erfunden.
Ich habe im Januar diesen Jahres lediglich ein einziges Mal mit engen Freunden gemeinsam das Spiel „Lasertag“ ausprobiert.
Dabei ist ein Foto der Gruppe entstanden, das ich auf Facebook im privaten Bereich meines Profils, lediglich für Freunde einsehbar, eingestellt hatte.
„Geprahlt“ habe ich aber weder dort, noch sonst irgendwo mit diesem Foto, noch in dem dazugehörigen Text.

Auch dieses ist eine unzulässige Erfindung des BILD-Redakteurs Robin Mühlebach. Zudem ist meine Stellungnahme zu dem Vorgang von ihm unzulässig verkürzt und damit in verzerrender Weise zitiert worden.
Ich habe mich in Wirklichkeit klar gegen die von vornherein auf eine diffamierende Darstellung angelegte Recherche und Berichterstattung der BILD gewehrt, die einzig dazu dienen sollte, mir persönlich und der SPD politisch zu schaden.

Der Redakteur Robin Mühlebach wollte ursprünglich sogar wahrheitswidrig berichten, dass ich gemeinsam mit Schülern der Albertville-Realschule „Paintball“ spielen gewesen wäre.
Dagegen habe ich mich jedoch genauso verwahrt, wie gegen den Vorwurf, dass ich Opfer des Amoklaufes von Winnenden verhöhnen oder Überlebende und ihre Angehörige verletzen wollte.
Davon will ich mich auch an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich distanzieren!

Dass durch die Verbreitung eines privaten Fotos aus meinem engen Freundeskreis und einer skandalisierenden Berichterstattung
nunmehr ein anderer Eindruck erweckt werden soll, tut mir sehr leid. Denn sowohl meine Schüler, wie auch die Vertreter der Initiative der Überlebenden in Winnenden wissen,
dass ich mich gemeinsam mit ihnen und der SPD im Rems-Murr-Kreis entschieden für ein Verbot tödlicher Sportwaffen ausspreche.

Paul Alexander Eißele

Veröffentlicht am 16.09.2013

 

AllgemeinLeserbrief zur Vorwärts-Sonderausgabe (Januar 2013)

150 Jahre SPD150 Jahre Sozialdemokratie ist wahrlich eine Sonderausgabe des Vorwärts wert. Besonders schön zu sehen, dass auch viele uns nahestehende Organisationen Werbeanzeigen und Glückwünsche schalten. Doch wie ist es zu erklären, dass die „Initiative neue soziale Marktwirtschaft“ die letzte Seite schalten kann? Eine Organisation, deren Ziel eine kapitalistische, freie Marktwirtschaft ist. Macht sich eigentlich irgendjemand in der Redaktion Gedanken über das Erscheinungsbild unserer Zeitung? Fehlt eigentlich nur noch, dass Rüstungskonzerne ihre Produkte anpreisen können. 150 Jahre Sozialdemokratie ist mehr als eine „Werbeheft“ – 150 Jahre Sozialdemokratie steht immer noch für Freiheit, Gleichheit und Solidarität. Vergesst das bitte nicht!

Veröffentlicht am 28.01.2013

 

AllgemeinJuso AG Schorndorf – Offener Mitmachverband

Die Juso AG Schorndorf will in dieser News darauf hinweisen, dass (fast) immer alle Protokolle unserer offiziellen Treffen auf unserer Homepage veröffentlicht werden. Jeder kann sie einsehen und transparent verfolgen, was wir zurzeit planen und über was wir mehrheitlich gesprochen haben.
Unsere Protokolle findest du auf der Homepage unter „Jusos vor Ort“ --> „Jusos AG Schorndorf“ --> „Unsere letzten Treffen“.
Viel Spaß beim Durchstöbern!

Das nächste offizielle Juso Treffen als Mitgliederversammlung aller Jusos im Gebiet um Schorndorf findet voraussichtlich am Sonntag, den 13.05.2012, um 18:00 im Café Moser statt.

Veröffentlicht am 16.04.2012